Meldungen aus dem Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe

Mediengestützte Erinnerungsarbeit zu sowjetischen Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges

Kooperationsprojekt zwischen dem Berufskolleg Schloß Neuhaus, der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne, Haus Neuland und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Schloß Holte – Stukenbrock/ Bielefeld. Welche Orte der Erinnerung gibt es? Wie wollen wir an und auf diesen erinnern und gedenken? Warum ist das Erinnern auch für Verwaltungsfachangestellte von heute wichtig? Dieses sind Fragen, die sich am Mittwoch den 27.4. und Donnerstag den 26.4. 28 angehenden Verwaltungsfachangestellten des Berufskollegs Schloß Neuhaus (BKSN) stellten.
Im Rahmen eines Projektes zu mediengestützter Erinnerungsarbeit besuchten die Klassen V21a und V21b die Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne und die benachbarte  Kriegsgräberstätte für sowjetische Kriegstote in Stukenbrock. Aufmerksam verfolgten sie die Ausführungen von Bildungsreferentin Hanna Hittmeyer, die die jungen Menschen über die Kriegsgräberstätte führte. Bereits das schmiedeeiserne Eingangstor, das die Leiden der sowjetischen Kriegstoten symbolisiert und mit einem lauten Knall hinter ihnen zufiel, zeugte von den schweren Themen, die an diesem Tag behandelt werden sollten.

Oliver Nickel und Leon Nicolaysen führten die jungen Menschen anschließend durch die Gedenkstätte und stellten ihnen das neue pädagogische Angebot ‚Archivkiste‘ vor. Hier fanden sie Biografien, Erlebnisberichte, Quellen und authentische Gegenstände zur Geschichte des Lagers, zur Registrierung, Unterbringung, Ernährung, Arbeitseinsatz und zum Überleben im Lager.


Nach einer gemeinsamen Mittagspause setzten sich die jungen Menschen zusammen und diskutierten, welche historischen Vorgänge, authentischen Orte und Gegenstände sie besonderes berührt haben. In Kleingruppen schrieben sie Skripte und sammelten Materialien, Videos sowie Bilder für selbsterstellte Filme und Podcasts. Betreut wurden sie dabei zum einen von den Mitarbeitern der Gedenkstätte und des Volksbundes sowie von ihren Lehrern Robert Teske und Karsten Floren. Zum anderen standen Mitarbeiter der Bildungsstätte Haus Neuland, der Historiker Felix Tiemann und der Soziologe Steffen Steinmann, als Experten für alle Fragen zu Schnitt, Technik und Ton zur Verfügung. Nach einer Übernachtung in Haus Neuland, die den jungen Menschen auch zur Gruppenfindung diente, konnten sie eigene Filme und Podcasts erstellen, die ihre Ideen und Visionen zum Leben erwecken sollte.


Das Kooperationsprojekt zwischen dem Berufskolleg Schloß Neuhaus, der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne, Haus Neuland und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. findet bereits zum vierten Mal mit großem Erfolg statt. Gefördert wird das Projekt von dem Förderverein des BKSN, der Stiftung Gedenken und Frieden und dem Kreisverband Paderborn im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Text: Hanna Hittmeyer, Bildungsreferentin
Bilder: Karsten Floren, Lehrer am BKSN

 

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung